Einweg – Mehrweg – neuer Weg!

PurMop® Xtra - Das Moppkonzept der Zukunft

PurMop Xtra-Moppkonzept
PurMop Xtra-Moppkonzept

Routinen sind gut – sie beschleunigen und vereinfachen Prozesse. Routinen sind schlecht – sie können den Blick auf neuartige Konzepte verstellen. So nehmen viele Anwender die offensichtlichen Nachteile von Mehrweg-Mopplösungen in Kauf. Warum eigentlich? Zunehmender Verschleiß? Fehlende Validierbarkeit? Lange Vertragsbindung? Plus komplexer Logistik und immer präsentem Kontaminationsrisiko? Die Vorteile von Mehrweg überwiegen, heißt es dennoch. Wohl nur, wenn man außer Acht lässt, dass mittlerweile ein Konzept auf dem Markt ist, das die Nachteile schachmatt setzt: das PurMop® Xtra Moppkonzept.

Hohe Ansprüche erfüllen

Absolute Sicherheit, Mopps immer in Topzustand, hohe Reinigungs- und Flächenleistung dank Spezialmikrofaser, kein Entsorgungsproblem, so günstig wie Mehrwegmopps, vollumfängliche Dokumentation: Die Liste der Versprechen ist – lang. Aber kann das PurMop® Xtra Moppkonzept von Hydroflex sie auch wirklich halten?

Der Königsweg ist hybrid

PurMop® Xtra verbindet die Vorteile von herkömmlichen Einweg- und Mehrweg-Mopplösungen. Und: Es eliminiert deren Nachteile. So bleiben von Mehrweg hohe Flächenleistung, Umweltverträglichkeit und geringe Betriebskosten und von Einweg optimale Schmutzaufnahme, maximale Flexibilität, Sicherheit durch nachweisliche Reinraum-Tauglichkeit bei jeder Verwendung. Damit ist das neuartige Konzept ein Gewinn für alle Verantwortlichen bzw. Entscheider: Beauftragte für Qualitätssicherheit/Hygiene sichern sich GMP-Compliance, Validierbarkeit und stärkere Reinigungsleistung, Einkäufer hohe Kostentransparenz sowie Wirtschaftlichkeit. Die Vorteile speziell für Umweltbeauftragte sind deutlich weniger Müll, reduzierter Desinfektionsmittelverbrauch und damit der stärkere Fokus auf Nachhaltigkeit. Nutzer schließlich profitieren von einfachem Handling und hoher Performance.

Bisher Unvereinbares zusammengebracht

Ein Mopp allein ist noch kein Konzept. Aber sozusagen die zentrale Figur auf dem Brett. Das Xtra-Konzept arbeitet mit einem wiederverwendbaren Mikrofasermopp, dem PurMop® EX40. Somit werden die beiden zentralen Probleme gelöst: Reinigungsleistung – und Nachhaltigkeit. Denn nach Einsatz im Reinraum werden die einmal gebrauchten PurMop® EX40-Mopps ausgeschleust, in Hydroflex Containern gesammelt, von Hydroflex abgeholt und den RKI-Richtlinien entsprechend aufbereitet. Anschließend werden sie außerhalb von Reinräumen wiederverwendet, z. B. in Krankenhäusern, Rettungswagen, Gebäudereinigungen oder Supermärkten.

Äußerst leistungsstarker Mopp

Der PurMop® EX40-Mopp des Xtra-Konzepts basiert auf spezieller Mikrofasertechnologie und wird in einer doppelten, reinraumgerechten Verpackung geliefert. Aufgrund der Einmalverwendung entfallen aufwändige Zustandskontrollen vor dem Einsatz, zudem sind Kreuzkontaminationen ausgeschlossen. Eine erheblich höhere Sicherheit also. Die hohe Flächenleistung ist vergleichbar mit der marktüblicher Mehrwegmopps. Hinzu kommt: ein geringerer Verbrauch an Desinfektionsmitteln und damit Einsparungen bei den Betriebskosten um bis zu 50 %. 

Flexibler Verbrauch

Anwender können die Verbrauchsmenge jederzeit den aktuellen Anforderungen anpassen. Somit werden Fixkosten eingespart, die sonst z. B. während Betriebsruhe oder verminderter Nutzung beim Leasing dennoch anfallen. Die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig Flexibilität ist. Dies reduziert auch den Bestand an gelagerten Mopps, zumal die Verpackungen platzsparend ausfallen. Schließlich der Preis: Dank einer optimierten, effizienteren Herstellung und hoher Produktionszahlen liegt PurMop® EX40 mindestens auf dem Niveau marktüblicher Mehrwegmopps im Leasingverfahren oder ist sogar günstiger.

Fazit

Wägt man die Vorteile des PurMop® Xtra-Moppkonzepts gegenüber den bisher bekannten Einweg- und Mehrwegverfahren ab, ist nur eine Schlussfolgerung möglich: Das PurMop® Xtra-Moppkonzept ist in allen Punkten überlegen. Hier mehr erfahren: https://www.hydroflex-group.com/purmop-xtra/

...oder schauen Sie sich das Video dazu auf unserem YouTube-Kanal an

zurück